Update/ 02.07.2019/ Nachtrag vom 01.02.2019/ Einsatz Nummer 18/ brennender Stromkasten auf Solaranlagenfeld/

Zu einem Rauchentwicklung aus einem Stromkasten kam es am Montagmittag auf einem Solaranlagenfeld im Gewerbegebiet Ost. Die Kräfte aus Hilbersdorf und der Feuerwache Freiberg bekämpften den Kleinbrand zügig mittels CO₂. Danach konnte die Einsatzstelle wieder an den Eigentümer übergeben werden und wir rückten ein.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 14.06.2019/ Nachtrag vom 11.06.2019/ Einsatz Nummer 17/ Wassereinbruch in Wohnung/

Im Laufe eines Gewitters mit unwetterartigen Regenfällen am vergangenen Dienstagabend, riefen Anwohner die Feuerwehr. Durch den ergibigen Regen war Wasser in den Wohnbereich gelangt. Wir rückten mit einer Staffel und dem HLF aus. Mittels Abziehern und Nasssauger wurde das Wasser wieder aus dem Wohnbereich nach draußen befördert. Die Schadensausbreitung konnte somit noch gering gehalten werden. Nach gut einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet und wir rückten wieder ein.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 08.06.2019/ Ein besonderer Dienst der FF Hilbersdorf zusammen mit der Jugendfeuerwehr/

Am Mittwoch, den 22.05.19 fuhren aktive Kameraden gemeinsam mit Mitgliedern unserer Jugendfeuerwehr nach Freiberg auf die Gasbrandsimulationsanlage des Deutschen Brennstoffinstitutes. Ziel der Ausbildung war das taktisch richtige Verhalten bei Gasaustritt und Gasbränden. Nach der Begrüßung durch unsere Ausbilder Steffen und Lars, begannen wir mit einer theoretischen Unterweisung.

 

Steffen erläuterte uns ausführlich und sehr anschaulich die physikalischen Unterschiede von Erdgas und Propangas. Propangas ist schwerer als Luft und sammelt sich bei einem Leck an den niedrigsten Stellen, z.B. einem Keller oder Gully. Erdgas ist leichter als Luft und steigt bei einem Leck nach Oben. Lars bereitet zwischenzeitlich die erste Demonstration vor. Wir beobachteten aus sicherer Entfernung eine Explosion von Erdgas  gefolgt von einer Propangasexplosion. Dies war schon sehr eindrucksvoll.

 

Und dann war es endlich soweit, wir durften nun selbst aktiv werden. Je ein Jugendfeuerwehrkamerad und ein Feuerwehrmann bildeten einen Trupp um mittels bereitgestellten Pulverlöschers einen Gasbrand zu löschen. Es war natürlich für unsere jungen Kameraden ein besonderes Erlebnis, welches auch ein wenig Mut erforderte. Nachdem diese Übung alle Teilnehmer erfolgreich beendet hatten, war die Ausbildung beendet.

 

Wir verabschiedeten uns bei unseren Ausbildern lautstark mit einem dreifachen Gut Wehr und fuhren zurück ins Gerätehaus.

 

Dort erwartete uns ein vorgeheizter Grill, denn es ist schon zur kleinen Tradition geworden besondere Ausbildungsdienste mit einer leckeren Hilbersdorfer Bratwurst ausklingen zu lassen. An dieser Stelle herzlichen Dank an unseren Grillmeister, Sigge. Wir bedanken uns auch nochmal auf diesem Wege bei Steffen und Lars für die eindrucksvolle und nachhaltige Ausbildung.

 

 

/RH/

 


Update/ 29.05.2019/ Kommunales Jugendfeuerwehrwochenende 2019 in Oberbobritzsch/

Das kommunale Jugendfeuerwehrwochenende fand diesmal einen Tag lang in Oberbobritzsch statt. Los ging es 9 Uhr am Gerätehaus der FF Oberbobritzsch. Hierbei traten wir mit 3 Mannschaften zur sogenannten Gruppenstafette um den Pokal des Bürgermeisters an. Die Kinder und Jugendlichen der Feuerwehr Hilbersdorf erkämpften sich bei diesem Wettkampf folgende Platzierungen:

  • Wertungsgruppe I (8-10 Jahre): Platz 2
  • Wertungsgruppe II (bis 14 Jahre): Platz 1 und 3 (Mit 2 Gruppen angetreten)

Nach der Mittagspause und einer guten Stärkung, fand am Nachmittag die Lagerolympiade statt. Dabei wurden die Kinder und Jugendlichen aller anwesenden Jugendfeuerwehren untereinander bunt gemischt. Hier galt es zusammen die verschiedensten Aufgaben zu lösen und unter anderem auch das bislang schon erlangte Feuerwehrwissen unter Beweis zu stellen.

Im Anschluss konnten dann die Erlebnisse beim gemeinsamen Grillen aller Jugendwehren ausgetauscht werden, ehe es wieder für alle nach Hause ging.

 

/RB und AK/


Update/10.05.2019/ Rückblick - Das Hexenfeuer 2019/

Bei sonnigen Wetter, guter Musik und vor zahlreich erschienenen Gästen eröffnete Wehrleiter Rene Hammer das diesjährige Hexenfeuer. Es folgte das tradionelle Entzünden des Hexenhaufen samt der von der Jugendfeuerwehr selbstgebastelten Hexe. Neben Grillware, Getränken, Musik usw. machten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hilbersdorf in diesem Jahr zum allerersten Mal auf die mittlerweile geringe Mitgliederzahl in der Feuerwehr aufmerksam und präsentierte sich offen und herzlich mit ihrer Technik und einem kleinen Infostand. Es wurden Gespräche mit interessierten Bürgern geführt und man gewährte Einblicke in das Aufgabenfeld und die Tätigkeiten einer Freiwilligen Feuerwehr.

Wir freuen uns Jahr für Jahr, dass dieses Fest immer wieder bei Jung und Alt gut ankommt und sich großer Beliebtheit erfreut. Aber auch für uns ist es nicht immer leicht so ein Fest allein zu stemmen. Die Planungen und organisatorischen Maßnahmen begannen bereits Wochen zuvor. Wir berichteten weiter oben im Text von unserer recht geringen Mitgliederzahl, auch wenn hier von den aktiven Einsatzkräften die Rede ist, so ist es doch immer wieder aufwendig dieses Fest einschließlich der Aufräumarbeiten jedes Jahr so zu ermöglichen.

An dieser Stelle möchten wir unseren Dank aussprechen an alle Beteiligten. Besonders bei den Jungs vom Grillstand, den Leuten vom Getränkestand, das Team für das Feuerholz, dem DJ, der Firma Schneider & Berger, der Firma Hilbersdorfer Fleischwaren, dem Bauhof Hilbersdorf, der Jugendfeuerwehr Hilbersdorf und bei allen weiteren Kameraden und Helfern der Feuerwehr Hilbersdorf möchten wir uns bedanken für die gute Zusammenarbeit und das Mitwirken.

 

/AK/


Update/ 04.05.2019/ Hilbersdorfer Atemschutzgeräteträger üben im Feststoff-Brandcontainer/

Am Samstag, 26.04.19 hatten einige  Atemschutzgeräteträger der FF Hilbersdorf die Möglichkeit eine Heißausbildung in einem Feststoff-Brandcontainer zu absolvieren. Diese Fortbildungen sind wichtig um z. B. im Innenangriff bei einem Brandeinsatz Rauch richtig einschätzen zu können. Außerdem lernt man in diesen mit Feststoff befeuerten Containern (Holz) das richtige Verhalten bei Rauchgasdurchzündungen (Flash-Over). Wir verließen am Samstag den 26.04. um ca. 06:30Uhr mit unserem HLF den Standort und fuhren nach Neustadt(Sa.) denn dort stand der Brandcontainer. Nach einer reichlichen Stunde Fahrtzeit erreichten wir pünktlich unseren Zielort, Berthelsdorf bei Neustadt (Sa.). 

 

Hier nun der Tag in Kürze:

Atemschutzgeräteträger der FF Hilbersdorf:  6

Ausbilder: 2

Ausbildungsinhalt:  

 

·       korrektes Vorgehen in einen Brandraum

·       Wärme/Hitzegewöhnung

·       Einschätzung Brandrauch

·       Umgang mit Hohlstrahlrohr / Löschtaktik

·       Ventilation mit Strahlrohr aus Brandraum heraus

·       Richtige Dekontamination nach Einsatz im Brandraum

 

Um einige Erfahrungen reicher, erschöpft aber glücklich meldeten wir uns um ca. 15:00 Uhr mit unserem HLF am Standort einsatzbereit. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Organisatoren und unseren Ausbilder für den sehr fachkundigen Ausbildungstag. Ein besonderer Dank geht an die Kameradinnen und Kameraden der FF Berthelsdorf (b.Neustadt) für die gute Verpflegung.

Gut Wehr!

 

/RH/


Update/26.04.2019/ Nachtrag vom 23.04.2019/ Einsatz Nummer 16/ gemeldeter LKW-Brand in Niederborbitzsch/

Gegen 14 Uhr wurde am 23.04.2019 die komplette Gemeindefeuerwehr Bobritzsch-Hilbersdorf in die Talstraße nach Niederbobritzsch alarmiert. Grund dafür war ein gemeldeter LKW-Brand. Der Fahrer des Müllwagen hatte nach seiner letzten Beladung festgestellt, dass der Inhalt im Laderaum Feuer gefangen hatte. Die Besatzung des Müllwagen handelte zügig und vor allem richtig, in dem sie auf einer benachbarten Freifläche den brennenden Inhalt abkippten. Die Kräfte aus Hilbersdorf und Niederbobritzsch gingen mit 2 C-Rohren und unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Kurz darauf war der Brand gelöscht und wir übergaben die Einsatzstelle der Polizei.

Die Firma, der der Müllwagen gehört, beräumte die Einsatzstelle dann selbst von dem übrigen Müll und Unrat mittels Radlader, Multicar und Container. Mit uns alarmiert waren die Ortsteile Sohra, Naundorf, Niederbobritzsch, Oberbobritzsch, die Feuerwache Freiberg, die Drehleiter der Feuerwehr Brand-Erbisdorf, die Polizei und ein Gefahrgut-Fachberater.

 

/AK und ME/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 12.04.2019/ Nachtrag vom 09.04.2019/ Einsatz Nummer 15/ Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Naundorf/

Am Morgen des 12.04 wurden wir zur technischen Hilfeleistung in den Ortsteil Naundorf gerufen. Dort hatte sich ein Auffahrunfall auf der Dresdner Straße ereignet, bei dem der Fahrer eines Kleintransporter eingeklemmt war. Der Einsatz wurde von den Feuerwehren Naundorf und Niederbobritzsch abgearbeitet.

Mit uns alarmiert waren die Polizei, der Rettungsdienst und die beiden erwähnten Ortswehren der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 07.04.2019/ Einsatz Nummer 14/ Brand in der Milchviehanlage Oberbobritzsch/ Einsatz für alle Ortswehren/

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag wurden wir in die Süssenbacher Straße in Oberbobritzsch gerufen. Wir rückten mit beiden Fahrzeugen und unserem Schlauchanhänger aus. Vor Ort bot sich den Kameraden der Gemeindefeuerwehr Bobritzsch-Hilbersdorf folgende Lage: ein großer Haufen Reifen brannte auf dem Gelände der Milchviehanlage. Die Kräfte aus Hilbersdorf waren zuständig für die Wasserförderung vom Fluss "Bobritzsch"  bis zur Brandstelle. Dabei verlegten die Kameraden über 1000m Schlauchmaterial und förderten das Wasser über Verstärkerpumpen zu den Einsatzkräften an der Brandstelle.

Die Feuerwehr Hilbersdorf meldete sich nach diesem langen nächtlichen Einsatz gegen 05:15 Uhr wieder einsatzbereit bei der Leitstelle.

Mit uns im Einsatz waren alle Feuerwehren der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf, die Feuerwache Freiberg und Freiwillige Feuerwehr Freiberg, sowie die Polizei.

 

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 16.03.2019/ Einsatz Nummer 13/ Brandmeldeanlage in der Bahnhofsstraße/

Kurz vor 20 Uhr wurde die Hilbersdorfer Feuerwehr in die Bahnhofsstraße zu einem eingelaufenen Brandmelder gerufen. Vor Ort konnte die Brandmeldung nicht bestätigt werden. Somit stellten wir die Anlage zurück und fuhren wieder das Gerätehaus an. Mit im Einsatz waren die Feuerwehren aus Brand-Erbisdorf, Halsbrücke, Naundorf, Niederbobritzsch und die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwache Freiberg.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 13.03.2019/ Nachtrag vom 10.03.2019/ Einsatz Nummer 11-12/ Sturmeinsätze in Hilbersdorf/

Am späten Sonntagabend wurden wir zu zwei sturmbedingten Einsätzen gerufen. In beiden Fällen versperrten umgestürzte Bäume die Straße. Wir entfernten die Bäume mittels Motorkettensäge und räumten die Einsatzstelle frei. Nach ca. einer Stunde waren alle Maßnahmen beendet.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:



Update/ 01.03.2019/ Nachtrag vom 27.02.2019/ Einsatz Nummer 10/ gemeldeter Dachstuhlbrand in Freiberg/

Durch die Leitstelle Chemnitz wurden wir mit dem Alarmstichwort "Brand 4 - Dachstuhlbrand" in die Dresdner Straße nach Freiberg alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich dann heraus, dass zwei aufgedrehte Herdplatten den Brand verursacht hatten. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Schadensausbreitung konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Freiberg auf den Bereich der Küche eingedämmt werden. Somit bestand für uns kein weiter Handlungsbedarf und wir rückten wieder ein.

Mit uns im Einsatz waren die Feuerwache Freiberg, die FF Freiberg, die FF Kleinwaltersdorf, der Rettungsdienst und die Polizei.

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/ 16.02.2019/ Das war die Jahreshauptversammlung 2019/

Nach dem vorangegangen Jahresbericht des Fördervereins der Feuerwehr Hilbersdorf begann am Abend des 08.02.2019 die offizielle Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hilbersdorf. Zu Gast waren in diesem Jahr der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Mittelsachen Michael Tatz, unser neu gewählter Bürgermeister Rene Strasberger sowie Bürgermeister Volker Haupt, Gemeindewehrleiter Monty Erler und sein Stellvertreter Gerd Kaufmann und Matthias Hell vom Bauhof Hilbersdorf.

 

Die gesamte Jahreshauptversammlung hier in Worten wiederzugeben würde den Rahmen sprengen, daher werden wir nur kurz zu den Eckdaten aus dem vergangenen Jahr 2018 eingehen.

 

Die Feuerwehr Hilbersdorf im Jahr 2018 nun in Zahlen:

 

Die Aktive Einsatzabteilung (ges. 32 Kameraden):

  • 30 Truppmänner
  • 25 Truppführer
  • 18 Atemschutzgeräteträger
  • 11 Maschinisten
  • 9 Gruppenführer
  • 2 Zugführer

Durchgeführte Ausbildungen:

 

  • 36 Ausbildungen am Standort
  • 3 Maschinistenausbildungen
  • 2 gesonderte Ausbildungseinheiten mit anderen Hilfsorganisationen

Somit kommen wir im Jahr 2018 auf insgesamt 2500 Ausbildungsstunden.

 

abgearbeitete Einsätze (ges. 23 Einsätze):

 

  • 7 Brandeinsätze
  • 4 Meldereinläufe BMA
  • 9 Technische Hilfeleistungen
  • 1 Gefahrguteinsatz
  • 2 Übungen

In der Gesamtstatistik (ab 2002) waren es somit mit Abschluss des Jahres 2018 insgesamt 295 Einsätze in den letzten Jahren.

 

Beförderungen und Ehrungen:

 

  • Beförderung zum "Feuerwehrmann-Anwärter", Kam. Tom Steiner
  • Beförderung zum "Feuerwehrmann", Kam. Paul Fischer; Kam. Florian Reichardt
  • Beförderung zum "Löschmeister", Kam. Nico Richter; Kam. Robert Braunschmidt
  • Beförderung zum "Hauptbrandmeister", Kam. Monty Erler
  • Ehrung zum Jubiläum 5 Jahre; Kam. Rico Spindler-Pietsch
  • Ehrung zum Jubiläum 5 Jahre; Kam. Albrecht Kempe
  • Ehrung zum Jubiläum 15 Jahre; Kam. Robert Richter
  • Ehrung zum Jubiläum 20 Jahre; Kam. Sven Kunze
  • Ehrung zum Jubiläum 25 Jahre; Kam. Ralf Krumpein
  • Ehrung zum Jubiläum 30 Jahre; Kam. Monty Erler; Kam. Jens Bermuske
  • Ehrung zum Jubiläum 45 Jahre; Kam. Gerd Träger
  • Ehrung zum Jubiläum 50 Jahre; Kam. Dietmar Richter

 

Genug mit Zahlen und Auflistungen. Wir möchten uns besonders bedanken bei unseren Gästen Michael Tatz, Monty Erler und Rene Strasberger für ihre Berichte und Vorträge. Wir hoffen auch in den kommenden Jahren die Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband und der Gemeindeleitung weiter zu stärken und freuen uns auch auf die Arbeit miteinander.

Zu guter letzt möchten wir auch noch einmal allen Einsatzkräften der Gemeindefeuerwehren Bobritzsch-Hilbersdorf für ständige Einsatzbereitschaft danken und wir hoffen auch in diesem Umfang die nächsten Jahre miteinander zu bestreiten.

 

Liebe Bürger und Leser, es ist nicht immer einfach selbst eine vermeintlich recht kleine Wehr zu führen und zu organisieren. Wir, die Einsatzkräfte; Alterskameraden; Jugendfeuerwehr und Fördermitglieder, möchten uns ganz besonders an dieser Stelle noch einmal bei unserer Wehrführung bedanken!

Danke Rene, Danke Monty!

 

Gut Wehr!

 

 

/AK/


Update/23.01.2019/ Einsatz Nummer 8-9/ Nachtrag/ Baum in Stromleitung und Person in Aufzug eingeschlossen/

Am 13.01.2019 wurde die Feuerwehr Hilbersdorf zu einer Hilfeleistung alarmiert. Ein Baum war in eine Stromleitung gestürzt. Die Kameraden beseitigten den Baum mittels Motorkettensäge und gaben die Einsatzstelle wieder frei.

Am Freitagabend, des 18.01.2019, wurde die Feuerwehr gegen halb neun in die Bahnhofsstraße gerufen. Die Leitstelle Chemnitz meldete uns eine eingeschlossene Person im Aufzug des Gebäudes. Die Person konnte sich jedoch noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst befreien.

 

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik:


Update/12.01.2019/ Einsatz Nummer 1-7/ Umgestürzte Bäume durch Schneelasten/

Das Jahr 2019 beginnt wie das vorangegange Jahr auch mit umgestürzten Bäumen, die Straßen und Wege blockieren oder sich in Stromleitungen verfangen. Die Feuerwehr Hilbersdorf ist seit dem 09.01.2019 mit beiden Fahrzeugen im Einsatz und rückte bislang zu 7 wetterbedingten Einsätzen aus. Starke Schneelasten und ausgetrocknete Bäume sind der Auslöser dafür. An dieser Stelle möchten wir auch alle Bürger darauf hinweisen, stets ein wachsames Auge die nächsten Tage auf Bäume und Dächer zu bewahren, um schlimmere Unfälle möglichst zu vermeiden.

 

 

/AK/

 

 

 

Hier geht es zur Einsatzstatistik: